Nachdem wir recht viele theoretische Artikel veröffentlicht haben, lassen Sie uns über etwas Praktischeres sprechen. Es kommt nicht so häufig vor, dass ich selbst eine neue Einrichtung durchführe, außer vielleicht wenn es um eine Demo geht. Entweder übernehmen wir ein Projekt, oder der Aufsatz erfolgt durch einen unserer Berater oder Projektleiter, selbst stehe ich dann eher als „Besserwisser“ zur Seite.

Wie auch immer, Anfang des Jahres war es mal wieder soweit. Hier meine Erfahrung und die von mir empfohlenen Schritte.

  • Stabilität

    Den richtigen Aufsatz zu bestimmen, um im Produktivbetrieb einen effizienten Nutzen und einen stabilen Einsatz zu garantieren

  • Training

    Der Schlüssel hierfür liegt natürlich darin, das System zum Nutzer zu bringen. Dies kann nur durch Schulung erreicht werden. Dazu muss man jedoch zunächst die kundeninternen Anwendungsfälle und deren Abläufe kennenlernen.

  • Forschung

    Das Risiko zu minimieren – lieber vorher mehr geforscht als später umso mehr diskutiert.

1) Einrichtung der Datenbank

Dies ist wohl der einfachste Schritt, und es gibt wenig zu beachten. Bei der Benennung der Datenbanken verzichtet man besser auf Sonderzeichen, das Admin-Passwort sollte über einen Passwortmanager generiert werden.

Wichtig ist dabei noch, hier das Land unseres entsprechenden Mandanten anzugeben. Dies macht die Installation der Finanzen einfacher, aber dazu weiter unten mehr.

Für einen Produktivaufsatz benötigt man natürlich keine Demodaten. Dies bietet sich nur für die Evaluierung von Odoo oder das Testen neuer Module an, da man so recht schnell und einfach die Prozesse durchspielen kann.