optimierte Produktionsauslastung

openfellas bietet Lösungen zur Optimierung der Produktionsauslastung und zur intelligenten Abbildung von Massen- und Einzelfertigungen

In jeden Produktionsprozess fließen viele, ganz unterschiedliche Variablen ein. Das Ziel ist – eigentlich muss man es nicht extra erwähnen – die beste Auslastung von Mensch und Maschine unter möglichst geringer Belastung des Budgets.

Die hohe Kunst besteht nun darin, diesen Prozess zu dirigieren, damit alles genau zum richtigen Zeitpunkt in genau der richtigen Menge in genau der richtigen Reihenfolge ineinanderfließt. Das Zauberwort hier heißt Prozessoptimierung. Sie hat nichts weniger zum Ziel als eine zeitnahe Auftragserfüllung, bei möglichst geringem Ressourcen-Input und möglichst hohem Produkt-Output, ohne – oder zumindest nur mit minimalem – Ausschuss und ohne ungeplanten Stillstand während des Produktionsprozesses. Anders ausgedrückt, nicht zu viel und nicht zu wenig von jeder einzelnen Variablen, die in diesen Prozess einfließt.

Die intelligente Abbildung von Einzel- und Massenfertigungen bei nahezu gleichen Strukturvoraussetzungen ist hier das sprichwörtliche Tüpfelchen auf dem i. Diese spezielle Effizienzoptimierung streckt sich hin bis zur Koordination und Steuerung der Nachverwertung von Restmaterialien aus den einzelnen Produktionsschritten, die in Folgeproduktionen wieder zum Einsatz kommen.

Insgesamt eine stolze Aufgabe, die nur mit der richtigen Software bewerkstelligt werden kann. Denn alle diese internen und externen Parameter unterliegen einer permanenten Fluktuation.

openfellas hat eine Lösung zur Kalkulation und Steuerung der optimalen Produktionsauslastung entwickelt. Dieser vorgelagerte Prozess bringt die Kalkulation der für die Herstellung der Produkte benötigten Materialien und die einzelnen Produktionsschritte zusammen. Dabei wird das Ganze so abgestimmt, dass alle Folgeprozesse innerhalb des Produktionsprozesses optimiert werden.

Am Anfang stehen, wenig überraschend, Analyse und Diagnose und natürlich die Definition und Beschreibung der Prozesskette selbst – vom Einkauf über die Lagerung und Logistik bis hin zur Lieferung des Endproduktes an den Kunden: wie muss alles ineinanderlaufen, wo kommt was her, wie sehen die einzelnen Produktionsschritte aus, wie lange dauert jeder dieser Schritte, in welcher Reihenfolge müssen sie ablaufen, wie oft kommen Maschinen zum Einsatz und wie lange? Sind die einzelnen Parameter definiert, werden im nächsten Schritt die einzelnen Komponenten konfiguriert und zugeordnet, Arbeitspläne erstellt und die individuellen Produktionsschritte sowie der definierte Zeitaufwand miteinander verknüpft. Zu guter Letzt bleibt noch zu klären, an welchen Stellschrauben gedreht werden kann, um den gesamten Prozess noch weiter zu optimieren.

Das openfellas Modul unterstützt Sie dabei, Ihre Produktionsabläufe unter Berücksichtigung aller Einflussgrößen sicher zu steuern und effizienter zu machen. Wenn Sie Interesse an diesem Modul haben, bitte hier entlang…